Mountainbike Anlagen

Projekt Mountainbike Infrastruktur

Bereich Freizeit und Tourismus

Die Gemeinde Perl beabsichtigt mit einem Projekt im Bereich Mountainbike Infrastruktur die Attraktivität der Gemeinde Perl sowohl für touristische Gäste als auch für natur- und erholungssuchende Bürger*Innen zu steigern. Gleichzeitig soll durch die Einrichtung und Ausweisung einer speziellen Mountainbike Infrastruktur eine gezielte Nutzerlenkung im Sinne einer nachhaltigen Freizeit- und Tourismusgestaltung erfolgen. Als wichtige Erfolgsfaktoren wurden eine klare Zielgruppendefinition, die Attraktivität und Qualität der zu schaffenden Anlagen sowie eine entsprechende Vielfältigkeit herausgearbeitet.

Darüber hinaus ist insbesondere die Niedrigschwelligkeit der Angebote ein wichtiges Thema. Mountainbiking beinhaltet unzählige Varianten und Spielformen. Aufgrund der Topografie und der Geländeform bieten sich in Perl niedrigschweillige Angebote mit geringen Einstiegshürden an. Bewegung, Sport und Naturerlebnis für eine breite Gruppe an Freizeitsportlern, Familien und naturorientierten, aktiven Gästen soll der Schwerpunkt sein. Extrem-Segmente wie Downhill oder Freeride sind aufgrund der natürlichen Gegebenheiten und möglicher Konfliktpotenziale mit anderen Gästegruppen nicht gewünscht und sollen auch zukünftig nicht bearbeitet werden.

Bei Attraktivität, Qualität und Vielfältigkeit der geplanten Anlagen sind insbesondere die breite Interessenlage und die große Altersspanne der Zielgruppe (Mehrgenerationen-Sport) zu berücksichtigen. Aus diesem Grund gliedert sich die geplante Infrastruktur in drei unterschiedliche Teilbereiche, die durch den Teilbereich 3 (Ausgewiesene MTB Tour „PERL 100“) miteinander vernetzt sein sollen:

  • TB1: Fahrtechnik- und Übungsparcours am Deutsch-Luxemburgischen Schengen Lyzeum
  • TB2: Cross-Country Übungsstrecken im Meeswald bei der römischen Villa Borg
  • TB3: Ausgewiesene MTB Tour „PERL 100“ in der Gemeinde Perl

Details, Skizzen und Pläne

Ziele & Zielgruppen

Mit den drei geplanten Teilbereichen (Skillcenter am Schengen-Lyzeum, Übungsstrecken im Meeswald und gemeindeweite MTB Tour) soll ein attraktives Angebot für sportbegeisterte Familien und Tourenfahrer*Innen geschaffen werden. Dieses neue Freizeitangebot richtet sich sowohl an Bürger*Innen der Gemeinde Perl als auch an touristische Gäste und bietet insbesondere auch die Möglichkeit der Nutzerlenkung in unseren Wäldern.

Im Bereich Tourismus lässt sich das Angebot sehr gut mit den bereits bestehenden Schwerpunkten im Bereich Naherholung, Premiumwandern und Trailrunning kombinieren und spricht vor allem junge, naturorientierte Familien verstärkt als neue Gästezielgruppe an. Mit Blick auf die Entwicklungen im Bereich Tourismus ist aufgrund der aktuelle Situation um das Corona-Virus in den nächsten Jahren ein deutlich verändertes Reiseverhalten zu erwarten. Regionale Kurzreisen, Urlaub vor der eigenen Haustür und Wochenendausflüge werden deutlich zunehmen. Entsprechende attraktive Angebote und Freizeitmöglichkeiten bieten kleineren Tourismusregionen sehr gute Entwicklungs-Chancen. Insbesondere die Bereiche Naturerlebnis und Natursport weisen ein hohes Erfolgspotenzial auf. Die aktuellen Besucherzahlen in unseren Wäldern zeigen hier bereits ein sehr eindeutiges Bild.

Ziele:

  • Neues touristisches Angebot im Bereich Naturerlebnis und Natursport
  • Schaffung neuer Sport- und Freizeitmöglichkeiten
  • Gezielte Nutzerlenkung zur Vermeidung von potenziellen Konflikten

  

Zielgruppen:
  • Touristische Gäste / Mehrtagesgäste
  • Bürger*Innen
  • Sport- und naturorientierte Familien / generationenübergreifend
  • Special-Interest-Gruppe Mountainbike: Tour, Familie, CrossCountry (gemäßigt)

  

Details TB1: Fahrtechnik- und Übungsparcours (Skill Center)

Skill Center

Plan Skill Center

Der Teilbereich 1 (Skill Center) wird zukünftig aus zwei verschiedenen Modulen bestehen. Neben dem asphaltierten „Pump- und Laufradtrack“ steht den Nutzern*Innen ein Fahrtechnik-Übungsparcours mit zwei verschiedenen Rundkursen für alle Alters- und Könnerstufen und einem Fahrrad-Trial Bereich zur Verfügung. Die Anlage hat eine Gesamtfläche von über 2.500m² und besteht zum Teil aus einer asphaltierten Deckschicht und zum Teil aus einer wassergebundenen Wegedeckschicht. Beide Beläge ermöglichen eine wartungsarme, langlebige und ganzjährige Nutzung.

Pump- und Laufradtrack

Um verschiedene Könnerstufen abzudecken, besteht der Asphaltpumptrack aus zwei verschiedenen Runden. Geübte Fahrer*Innen können ihre Fähigkeiten auf der größeren Runde (blau umrandet) mit größeren Anliegern, hohen Wellen, Sprüngen und Transfermöglichkeiten auf die Probe stellen – Kurvenhöhe bis ca. 1,0 m und Wellen zwischen 30 und 90 cm Höhe. Ungeübte Fahrer können ihre ersten Versuche auf der kleineren Laufradstrecke (grün) machen. Diese Runde zeichnet sich durch flachere Anlieger und weniger hohen Wellen aus. Der Laufradtrack kann dabei auch schon von Kleinkindern mit dem Laufrad zur Schulung der Balance und Koordination genutzt werden.

Der Streckenverlauf wird vollständig mit einer asphaltierten Deckschicht überzogen (80mm händisch eingebaut). Die Fahrbahnbreite beträgt durchschnittlich 2,0 m. Dadurch können neben jeglichen Fahrrädern auch Skateboards, Cityroller, Inline-Skates oder sogar Rollstühle den Pumptrack nutzen. Es entsteht eine Sportgeräte-übergreifende Übungsfläche für verschiedenste Nutzer aller Alters- und Könnerstufen, die den modernen urbanen Ansprüchen voll gerecht wird.

Die Gesamtfläche des Pumptracks beträgt ca. 920m². Die Entwässerung wird über sinnvoll platzierte Sickergruben ermöglicht. Durch die asphaltierte Strecke und den ermöglichten Wasserablauf wird eine lange Haltbarkeit mit geringem Pflegeaufwand (nur Grünschnitt) und gleichzeitig eine ganzjährige Nutzung ermöglicht.

Fahrtechnik-Übungsparcours

Der Fahrtechnik-Bereich teilt sich in verschiedene Abschnitte auf, um den Nutzern*Innen eine Vielzahl an Übungsmöglichkeiten der verschiedenen Mountainbike-Disziplinen zu bieten. Ausgehend von einem Starthügel stehen zwei parallele Sprungstrecken (jeweils bestehend aus 3 Absprüngen) mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und abrollbaren Hindernissen in verschiedenen Weiten und Höhen zur Auswahl.

Zusätzlich kann ein Fahretchnik-Trail mit Anliegern, hängenden Kurven sowie springbaren Wellen zur Verfeinerung der Fahrtechnik genutzt werden. Dieser Trail beinhaltet auch künstliche Hindernisse in Form von Drops in zwei verschiedenen Höhen sowie ein Stein- und Wurzelfeld. Ergänzt wird der Fahrtechnikbereich durch Balance- und Trial-Elemente. Der Starthügel kann durch eine separate Auffahrt ohne Gegenverkehr erreicht werden.

Die gesamte Anlage bietet sowohl Einsteigern*Innen als auch fortgeschrittenen Sportlern*Innen beste Übungs- und Trainingsmöglichkeiten zur Verbesserung der eigenen Fahrtechnik und Sicherheit auf dem Rad.  Die Anlage bietet dabei auch beste Möglichkeiten zur Vorbereitung auf regionale und überregionale Wettbewerbe im Nachwuchsbereich.

Details TB2: Cross-Country Übungsstrecken

Cross-Country Übungsstrecken

Die geplanten Cross-Country Übungsstrecken mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden sollen im Waldgebiet nahe der römischen Villa Borg (Meeswald) entstehen. Das Areal zeichnet sich durch eine flache Topografie und einen für Mountainbiker ansprechenden Laubmischwald aus. Durch die gute Erreichbarkeit und einen angrenzenden Parkplatz bietet das Gelände den Nutzern eine gute Freizeit- und Trainingsstätte. Die geplanten Strecken werden durch ihren natürlichen Charakter in die Landschaft eingefügt und bieten ein ansprechendes Fahr- und Naturerlebnis. Hierzu werden vorhanden Pfade (Trails) genutzt und mit neu zu schaffenden, speziellen MTB-Trails kombiniert. Bei der Anlage der neuen Trails soll auf verzichtet werden, ebenso wie auf größere Erdarbeiten (Vergleichbar mit der Anlage von Premiumwanderwegen oder sonstigen Waldwegen).

Durch unterschiedliche Gestaltungsformen der Trails sollen möglichst viele verschiedene Könnerstufen von dem neuen Übungsgelände profitieren. Die Fahrbahn wird wahlweise mit einer wassergebundenen Wegedeckschicht befestigt oder naturbelassen angelegt und erhält eine Fahrbahnbreite von ca. einem Meter. Richtungswechsel werden durch kleine Kurven ausgeführt. Der Verlauf der Strecken erhält einen natürlichen Charakter entlang vorhandener natürlicher Gegebenheiten, um eine passende Einfügung in das Gelände zu gewährleisten. Durch diese Eigenschaften bieten die Strecken auch Anfängern einen guten Einstieg in das Mountainbiken und Fortgeschrittenen eine interessante Trainingsplattform.

Zur Steigerung des Schwierigkeitsgrades stehen verschiedene Alternativrouten zur Auswahl. Hier wird zum Beispiel durch ein etwas höheres Gefälle oder kleine Wellen und engere Kurven der Anspruch erhöht. In einem speziellen Technikabschnitt bieten mehrere Spitzkehren und Hindernisse weitere technische Trainingsmöglichkeiten. Mit einer Breite von einem halben Meter wird die Fahrbahn enger und das Angebot wird durch Wurzel- und Steinfelder sowie kleine Sprünge bestimmt. Auf dem Spitzkehren-Abschnitt können außerdem Fähigkeiten wie Hinterrad versetzen oder langsames Fahren enger und steiler Kurven geübt werden. Durch die Anordnung der Hindernisse bietet diese Strecke für die Fahrer eine gute Übungsplattform, um einzelne Elemente wiederholt üben zu können.

Details TB3: MTB Tour „PERL 100“

PERL 100

Teilbereich 3 verbindet die beiden anderen Teilbereiche zu einem Gesamtkonzept und spricht insbesondere touristische Gäste als Besucherleitsystem und Sportler als körperliche Herausforderung an. Auf bereits bestehenden Wald- und Wiesenwegen, Forstwegen sowie vorhandene Pfaden soll eine 100 km lange MTB Tour ausgeschildert werden. Im Streckenverlauf sollen gezielt die Natur- und Kulturlandschaft sowie herausragende touristische Highlights passiert werden. So sollen die heimischen Wälder, Streuobstwiesen aber auch Weinberglagen ebenso wie historische Themen (Höckerlinie, Mosaik Nennig, Römische Villa Borg, Schloss Berg etc.) und die besondere Grenzlage im Dreiländereck durch die MTB Tour berücksichtigt werden. Ziel ist es Gästen und Einheimischen eine sportliche und gleichzeitig touristisch attraktive Führung durch die Gemeinde Perl anzubieten und somit einen Einblick in die Natur und Kultur der Region zu gewähren.

Die Streckenlänge von 100 km bietet besonders für sportorientierte Mountainbiker als Tages-Challenge eine sehr attraktive Herausforderung. Genussorientierte Biker können die Tour als Zwei- oder Dreitagesangebot in Kombination mit Übernachtungsmöglichkeiten nutzen. Zusätzlich sind 2 Möglichkeiten zum Abkürzen der Tour auf 50 und 25 km vorgesehen.

Die Ausschilderung der Tour soll ähnlich den üblichen Wanderwegausschilderungen erfolgen. Zusätzliche Wegebaumaßnahmen sind bei der Ausweisung nicht vorgesehen. Es sollen nur bereits vorhandene Wege und Pfade genutzt werden.

Budget, Fördermittel und Vergabe

Die Auftragsvergabe zur neuen Mountainbike- und Rollsportanlage wurde in der Sitzung des Gemeinderates vom 12. März 2020 einstimmig bei zwei Enthaltungen beschlossen. Im Rahmen der öffentlichen Ausschreibung wurde aufgrund der notwendigen fachlichen Kompetenz neben der Umsetzung der gewünschten Anlagen auch ein detailliertes Planungs- und Realisierungskonzept gefordert und bei der Bewertung der Angebote entsprechend berücksichtigt.

Das gesamte Auftragsvolumen beträgt rund 365.198 Euro. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr fördert dieses Projekt mit 70% der Kosten. Darüber hinaus unterstützt das Ministerium für Inneres, Bauen und Sport den Bau der Anlagen mit einer Bedarfszuweisung in Höhe von 50.000 Euro.

Close Window